Archiv der Kategorie 'Marokko'

Unterwegs in Marokko Teil III: viele Hochs zum Ende

Spiele: Hassania d´Agadir – Raja Casablanca, Racing de Casablanca – Raja Beni Mellal

Hassania d´Agadir – Raja Casablanca
01.01., Groupement National de Football, Stade d´Agadir

Ohne Umwege hieß das nächste Ziel: Stade d´Agadir. Schon jetzt, zwei Stunden vor dem Spiel, waren die Zufahrtsstraßen und Gehwege voll. Nach einer Ehrenrunde fanden wir einen Parkplatz, allerdings deutete ein Guide/Bestfriend mit Steinen mögliche Krawalle rund um das Spiel an und lotste uns hinter einen parkenden LKW. Räumte gar noch einen alten Reifen bei Seite! Dafür wollte der Typ dann tatsächlich – in einem Land wo jeder für nichts Geld haben will – keinen Cent und ging mit einem Lächeln seiner Wege. (mehr…)

Unterwegs in Marokko Teil II: Berberaffen, der Atlas und Aït Ben Haddou

Maghreb Fés – Wydad Casablanca
27.12., Groupement National de Football, Complexe Sportif de Fés

Unser Taxi-Fahrer wartete geduldig auf uns und steuerte zielsicher das Stadion an. Ne doch nicht, ganz so zielsicher war er nicht. Als auch seine zehn Kollegen noch nie etwas von einem Stadion (immerhin 45.000 Zuschauer) gehört hatten, zweifelte ich an meinen Recherchen. Nummer 11, oder 12 klärte unseren Steuermann mit einem Lachen auf und wünschte viel Spaß. Selbst auf der 20 minütigen Fahrt prasselten die Eindrücke nur so auf uns ein. Im Schritttempo durchfuhren wir eine Menschentraube, die einen Sarg zu Grabe trug, in der Innenstadt hingegen trafen wir auf einen sehr belebten Linienbusse. Fans saßen auf den Dach, der Stoßstange oder wahlweise hingen sie auch aus den Fenstern. Krank! Kurzzeitig gabelten wir noch einen weiteren Fahrgast auf, der somit unseren geringen Fahrpreis noch etwas drückte. Auch zu unserem Gefährt muss ich noch ein Wort verlieren: Schrottkarre! Ausschweifende Moosbegrünung im Fußraum wurde nur noch von handflächen großen Löchern im selbigen getoppt. (mehr…)

Unterwegs in Marokko Teil I: Casablanca + Fés

Spiel: Raja Casablanca – Olympic Safi

Ich nehme es vorweg: Fußball geil, Landschaft geil, Essen geil, Städte (fast alle) geil. Somit lässt sich schon bei der Einleitung sagen, alles richtig gemacht. Das Ziel für unser Vorhaben „Feiertage in der Ferne“ war schnell gefunden. Passende Flüge leider weniger und so wanderte das Weihnachtsgeld direkt auf das Konto verschiedener Airlines. (mehr…)