Tennis Borussia Berlin – Malchower SV

20.10., Oberliga-Nordost-Nord, Mommsenstadion

Endlich passte es mal wieder mit TeBe und mir. Vom Sport zur S-Bahn geradelt, warteten in Berlin schon zwei weitere Kollegen vor dem Kneip´chen. Leider vor dem falschen, denn auf der gegenüberliegenden Seite hätte ein bosnisches Restaurant gewartet – nächstes Mal, zum Beispiel am Reformationstag. Am Stadion angelangt bildeten sich heute gar kleine Schlangen und mit 620 Zuschauern war die Resonanz bei dem ungemütlichen Herbstwetter überraschend gut.
Zwischen Bier und den überragenden Bouletten gab es ganz ansehnlichen Oberligafußball zu sehen. Die Gastgeber waren deutlich überlegen und netzten verdient zum 1-0 ein. Dem zwischenzeitlichen Ausgleich folgten noch drei Berliner Tore bis zum Schlusspfiff. Aktuell läuft es, im Austiegsrennen werden die, von Fußballgott Brdarić trainierten, Berlin wohl trotzdem nichts mehr zu melden haben, wieder einmal. Nun ja, macht mich nicht traurig aber ich würde den sympathischen Verein und dessen Umfeld auf jeden Fall die Regionalliga gönnen. Wie immer gab es während des Spiel sporadischen Support von der Gegengerade mit unterschiedlich langen Pausen. Als der Regen zu heftig wurde, durften diese – wie das restliche Publikum – auf die Tribüne ziehen. Hier schien anfänglich die Motivation zum Singen etwas gestiegen zu sein, diese verflog aber nach zwei Liedern wieder. Gut, da erwarte weder ich noch irgendjemand anderes mehr. Paar Fahnen am Zaun, zu jedem Bier ein Lied, das sind halt die Tennisschläger und passt zu TeBe. Wir taten es ihnen gleich und sammelten fleißig Stempel für den Bierpass. Gute Idee, so säuft der Besucher mehr, weil das 10. Bier ja frei und somit geschenkt ist…Prost!