Archiv für Dezember 2015

Babelsberg 03 – BFC Dynamo

06.12., Regionalliga-Nordost, Karl-Liebknecht-Stadion

Wieder Babelsberg, wieder ein sogenanntes Topspiel, wieder ein gut gefüllter Gästeblock… alles wie vor zwei Wochen!? Nicht ganz, mit dem BFC kam heute ein Verein mit (teilweise) fragwürdigem Anhang nach Potsdam. So war es nicht verwunderlich, dass im Babelsberger-Kiez die Farbe grün/dunkelblau dominierte und etwas mehr Jugendliche als sonst die Gehwege passierten. Die Polizei hatte allerdings aus den vergangenen Aufeinandertreffen gelernt und konnte Ansammlungen der Weinroten auf Babelsberger-Seite verhindern. So blieb diesmal ein Besuch von Berliner Hooligans am Fanladen aus. Zuletzt gab es im Sommer nach dem Testspiel zwischen 03 und Most (CZ) Auseinandersetzungen, als BFC-Fans und Neonazis nach dem Spiel abwandernde Fans bepöbelten und sich im laufe des Abends gleich drei Angriffen ausgesetzt sahen. Heute blieb es dagegen ruhig. (mehr…)

Babelsberg 03 – Carl Zeiss Jena

20.11., Regionalliga Nordost, Karl-Liebknecht-Stadion

Spitzenspiel in der Heimatstadt, da musste das abendliche Sportprogramm eine klare Schlappe hinnehmen und es ging mit einem reichlichem Zeitpolster nach Babelsberg. Nach einem kurzen „Hallo“ zu den bekannten Gesichtern, wackelte ich Richtung Stadion. Bevor es hineinging, lud die Familie um Ex-Fußball-Legende „Henne“ Lau allerdings auf der gegenüberliegenden Seite noch auf ein Bier in die „Pension am Stadion“ (Achtung: Werbung! Gute Unterkunft, zu vernünftigen Preisen, direkt am Stadion, Familie Lau ist zudem immer gut aufgelegt und sorgt mit ihrer lebensfrohen Art für eine gute Atmosphäre!) ein. Jetzt aber wirklich hinein ins Stadion. (mehr…)

„10 years of resistance“ in Prag und Derby der Woiwodschaft Lubuskie

Spiele: Promień Żary – KSF Zielona Góra, Czarni Żagań – Start Płoty

Endlich mal wieder ein vollgepacktes Wochenende, so war zumindest der Plan. Am Ende kam es anders. Die Partie in Jelenia Góra wurde von Samstagnachmittag auf Mittag verlegt und bei Chrobry Głogów entschied die Stadt(!), dass das Spiel gegen Arka am Sonntag ohne Zuschauer stattfinden sollte. Zurzeit spielen uns diverse Verbände einen Streich nach dem anderen. Blieb immerhin das Derby zwischen Promień Żary und KSF Zielona Góra, sowie das Soli-Konzert in Prag – gut, zumindest bei letzteren konnte nicht viel schief gehen. (mehr…)

Union Berlin – 1. FC Nürnberg

07.11., 2. Bundesliga, Alte Försterei

Endlich ging es mal wieder nach Berlin, kurzzeitig stand noch das Derby in Chemnitz gegen Aue im Raum. Wirklich motivieren konnte sich aber keiner für diese Partie. Anders für das oben genannte Aufeinandertreffen und zu zweit fuhren wir den kurzen Weg mit der Bahn nach Köpenick. Bier, Döner und schon waren wir da. Mein letztes Spiel bei der Ersten von Union liegt schon einige Jahre zurück. Warum kann ich mir eigentlich gar nicht erklären, schließlich sind die Unioner das Paradebeispiel für einen funktionierenden Traditionsverein und sind (so gut wie in jener Zeit möglich) vom modernen Fußball weit entfernt. Die Fans, Ultras, Mitglieder haben hier nicht nur auf dem Papier ein hohes Mitspracherecht und gestalten den Verein so maßgeblich mit. Zudem kann hier, mit wenigen Abstrichen, von einer funktionierenden Fangemeinde über jeglichen Kategorien und Kulturen gesprochen werden. Diese spiegelt sich auch im Verein wieder, schließlich sind es die rot-weißen Ost-Berliner, welche sich u.a. weigerten das DFL-Papier „Sicheres Stadionerlebnis“ zu unterschreiben, den Fans beim nun schon dritten Aktionstag gegen das Produkt aus Leipzig unterstützten und den Gästefans nahezu jegliche Freiräume gewähren. (mehr…)

Plzen – Amberg – Ingolstadt

Spiele: Dynamo ZCE Plzeň – FK Jindřichův Hradec, FC Amberg – SV Schalding-Heining, FC Ingolstadt 04 – Hertha BSC

Die zuletzt anvisierten Knaller in Polen fanden bei den üblichen Gesichtern keine Interesse und/oder Zeit. Um trotzdem mal wieder etwas Zeit, abseits der brandenburgischen Sportplätze, gemeinsam zu verbringen, gaben wir uns auch mit drei Spielen der Kategorie „besser als nichts“ zu frieden. Zumindest die Auswärtspartie von der Alten Dame sorgte bei C. für großes Interesse. Anfahrt, Tickets für das ausverkaufte Spiel in Ingolstadt, und Rückfahrt organisierte dementsprechend dann auch er und ich hatte einzig die Aufgabe pünktlich am Potsdamer Hauptbahnhof zu erscheinen. 22 Uhr ging es hier los und die S-Bahn brachte uns zum ZOB nach Berlin. Für mich stellte die folgende Fahrt in einem Linienbus innerhalb Deutschlands zu reisen eine Premiere da. Die Aufregung hielt sich aber in Grenzen und kurz vor zwei Uhr verließen wir den Bus in Dresden schon wieder. In der Dresdener Neustadt galt es nun drei Stunden bis zur Abfahrt des Autos totzuschlagen. Alternativ hätten wir auch bei einem Mitfahrer einen Platz auf der Couch bekommen, lehnten aber dankend ab. Warum nun Neustadt von so vielen gefeiert wird, erschloss sich mir auch nach diesen Abend nicht, mein Fall ist es nicht. Frühs um fünf Uhr setzte sich das Auto in Bewegung, in Chemnitz vervollständigte sich das Auto. Vollausgelastet führten uns die vernebelten Landstraßen in die tschechische Bier-Metropole Plzeň. Ein Besuch in der Brauerei blieb uns allerdings verwehrt 9.15 Uhr hatte weder der Verkauf, noch die Kellerkneipe hoffen und wir fuhren direkt zum Spiel: (mehr…)