Archiv für Juni 2013

Babelsberg 03 – FC St. Pauli

26.06., Testspiel, Karl-Liebknecht-Stadion

Erster Test für beide Vereine. Dieser sollte auch genutzt werden, um die klammen Kassen des Potsdamer-Kiezclubs zu füllen. So lies sich der Club ein nettes Vorprogramm einfallen, welches den Eintritt von 9/12€ für einen Stehplatz rechtfertigte. Ab 17 Uhr sorgten auf der kleinen Bühne 2 (oder 3) Bands für Live-Musik. Als Highlight schmetterten „Slime“ rund 45 Minuten ihre bekannten Lieder über den Sportplatz. Das wusste zu gefallen! Außerdem wurden verschieden Stände aufgebaut, welche sehr gut angenommen wurden. Gut angenommen wurde auch das neue Catering und so bildeten sich ungewohnte Schlangen an den Buden. Da ich auf lange anstehen keine Lust hatte, verschiebt sich mein Astra Debüt im Stadion;). (mehr…)

Babelsberg 03 II – Stahl Brandenburg

15.06., Brandenburg-Liga, Sandscholle

… oder auch: „heute nur für Brandenburger und Neonazis“!

Letzter Spieltag in der Landesliga in der Brandenburg-Liga. Für Stahl Brandenburg ging es heute um alles. Sieg oder Abstieg. Dementsprechend war auch klar, dass neben der Mannschaft auch einiges an Fans aus Brandenburg anreisen würde. So waren rund 60 Zugfahrer keine große Überraschung. Was sich dann aber durch die Babelsberger Straße schob lies nicht nur mir die Kinnlade runter fallen. Der Mob wurde von ca. 40 Neonazis angeführt. Das es ihnen weniger um Stahl ging, als um Politik ging war unschwer zu sehen/lesen. Shirts mit verschiedenen Aufdrücken (88, White Power, Good Night Left Side usw.) sollten keinen Zweifel an ihrer Gesinnung aufkommen lassen. Die nebenher laufende BFE-Einheit ließ den Mob sämtliche Freiräume und so ist es nicht verwunderlich, dass der Mob den Weg zum Heimeingang einschlug. Selbst die Babelsberger-Zivis sahen keinen Grund darin, die Kollegen auf diesen Umstand hinzuweisen. Hier muss leider von Glück gesprochen werden, dass zu diesem Zeitpunkt noch keine Babelsberger Fans da waren. Während (laut hören/sagen) anfangs die Ordner noch vom Hausrecht (keine Naziklamotten und Firmen) gebraucht machten, wurde diese Maßnahme schnell eingestellt und alle „Fans“ fanden sich auf den Sportplatz wieder. Mir und weiteren Potsdamer wurde währenddessen von der Polizei (sympathisch wie immer – Terrormaske und Helm) der Eintritt verwehrt. Das im selben Moment einige Stiernacken mit Verfassungsfeindlichen Tätowierungen den Einlass passierten, interessierte sie dafür weniger. (mehr…)

BFC Dynamo – Lichtenberg 47

12.06., Berlin-Pokal, Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Pokalfinale in Berlin! Dank des 1-0 Sieges der Weinrot-Weißen war es immerhin der zweite Traditionsverein (nach Magdeburg) aus dem Osten, der die Hürde über den Landespokal gemeistert hat und im Sommer auf eine gute Losfee (mit dem Los können wohl alle Leben?!)hoffen darf. In Thüringen, Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg waren die Kleinen wohl eine Nummer zu groß für die Favoriten (Sachsen mit dem Produkt mal außenvorgenommen). Aber fangen wir von vorne an. Arbeit, zu Hause in die kurze Hose gewechselt, Konsum mit 2 Bier verlassen und zu zweit in die S-Bahn gestiegen. Die Fahrt, wie sollte es auch anderes sein, war warm und uninteressant. An den Kassen für die BFC-Anhänger dürfte die Schlange schon 40 Minuten vor Anpfiff die 100 Meter Marke weit überschritten haben. Eine Frechheit ohne Ende. Hier hätte sich Niemand wundern müssen, wenn die Ordner bei Seite geschoben wären und sich einige kostenneutral Zugang verschafft hätten. Bei sonnigen Wetter blieben aber alle besonnen (welch Wortspiel).Wir konnten uns sogar sehr weit vorne bei zwei bekannte Gesichter einreien und liefen nicht Gefahr den Anstoß zu verpassen. Auf diesen mussten dann wohl nur wirklich große Schlafmützen verzichten, da der Anstoß um 15 Minuten nach hinten verlegt wurde. (mehr…)

Pogon Szczecin – Gornik Zabrze

26.05., Ekstraklasa, Stadion Miejski im. Floriana Krygiera

Mal wieder viel zu viel Zeit gelassen mit dem Bericht, wie so oft in letzter Zeit. Was ist vom letzten Spiel der Saison im Ausland hängen geblieben. Von der Hinfahrt auf jeden Fall nicht viel, die verpennte ich nämlich zum größten Teil. Nach dem Geldwechseln und der Ticketbeschaffung (schon jetzt „durften“ es sich die 80 Gäste in ihrem Block bequem machen) hatten wir noch 1,5 h bis zum Anpfiff. Eigentlich hatten wir mit etwas mehr Zeit gerechnet. So wurde die heutige Runde durch die Stadt mal wieder kleiner als gewollt und das Mittag wurde auch auf das Spiel verschoben. Shopping wurde ebenfalls gecancelt. Aber deswegen waren wir auch nicht da, zumindest nicht hauptsächlich. (mehr…)

1.FC Magdeburg – FSV Zwickau

25.05., Regionalliga-Nordost, Heinz-Krügel-Stadion

Der letzte Spieltag mit der Paarung schlecht hin. Das Zwickau und die Fahrradbeleuchter aus Dresden auch noch einen Sonderzug auf die Beine stellten (die Frage „Warum?“ lasse ich mal außen vor) und zur modischen Farbe schwarz aufriefen, ließen alle Alternativen für heute schnell ausscheiden. Das sich dennoch nur 2 Mitfahrer fanden störte nur wenig. (mehr…)