Neuigkeiten

Die Aktualisierung hinkt mal wieder. Zwar sind gefühlte 20 Berichte fertig und warten auf die Veröffentlichung, aber als Spießer muss ich natürlich chronologisch vorgehen. So verlieren zwar die niedergeschriebenen Erlebnisse an Aktualität, aber sicher nicht an Inhalt. Und ganz ehrlich, Spiele, wie zuletzt im Kosovo oder im Herbst in Rumänien, können noch solange zurückliegen… werden aber nicht an ihrer Faszination verlieren. An die Geschwindigkeit von Anderen kann und will ich mich nicht messen, verspreche jedoch eine Aufarbeitung der Spiele. Die Sommerpause sollte bei einem kühlen Bier auf dem Balkon durchaus etwas Zeit dafür bereithalten.

Und die Neuigkeiten? Schaut selbst!

Bis die Tage, genießt die Sonne.

Durch Беларусь und Україна (Teil II)

Durch Беларусь und Україна

Spiel:FK Gomel – Dinamo Minsk

Bevor wir am nächsten Tag die Hauptstadt verließen, fuhren wir den Unabhängigkeitsplatz an. Neben dem Regierungsgebäude und der Universität, erinnert eine Statur an einem nachdenklichen Lenin.http://fs1.directupload.net/images/180313/tphro5gn.jpg (mehr…)

Durch Беларусь und Україна

Spiele: Torpedo Minsk – FK Lida, Belarus – Schweden

Das Ziel für den diesjährigen Jahresurlaub stand schon bei Zeiten fest und die Mitfahrer mehr oder weniger auch. Trotzdem durfte am Ende etwas Stress nicht fehlen und um die Visa für Belarus wurde es unnötig eng. Die kontaktierten Hostel waren dabei alle angenehm hilfsbereit und boten teilweise von sich an, dass sie uns für unseren ganzen Aufenthalt die Bestätigung für die Botschaft unterschreiben. Damit waren die Vorbereitungen im Prinzip schon abgeschlossen. Auto gab die liebe Mama und die Route wollten wir spontan unserer Lust und Laune anpassen. (mehr…)

Babelsberg 03 – Union Fürstenwalde

18.08., Regionalliga-Nordost, Karl-Liebknecht-Stadion

Eine Partie, die nur so nach Langeweile schrie, machte mir die Entscheidung nach der abendlichen Gestaltung nicht leicht. Die Dinge nahmen jedoch von ganz allein seinen Lauf. Die Frau auf einem Geburtstag, gähnende Leere in diversen Chatverläufen und eine Freikarte in Sack und Tüten, ließen mich direkt vom Sport nach Babelsberg radeln. Schnell noch eins „verhaftet“, einige Leute begrüßt und dabei die frohe Kunde erhalten, dass sich für das Spiel eine VIP-Karte in den richtigen Händen befand. Na, dass kann so scheiße dann gar nicht werden. Ich sollte Recht behalten, jedoch lag es weniger an diversen Freigetränken oder gar an dem gespielten Ball, als viel mehr an den Geschehnissen auf den Rängen. Das Brandenburg-Derby hatte nämlich alles dabei: gut aufgelegte Ultras, Pyro und sogar fliegende Fäuste. (mehr…)

Hansa Rostock – Hertha BSC

14.08., DFB-Pokal, Ostseestadion

So, nun ist fast ein halbes Jahr seit dem Spiel vergangen und die Kleinigkeiten, die einen Bericht ausmachen, sind schon lange anderen Ereignissen gewichen. Dabei hatte die Partie doch so einiges zu bieten. Zum einen zwei Kurven, die ohne Frage zu den besseren des Landes gehören, sich schon lange nicht mehr im Stadion gegenüberstanden und sich dennoch die Rivalität in den Jahren vertiefte. Gründe dafür sind vor allem die starke Verwurzelung von Teilen der Rostocker Fanszene in und um Berlin (allem voran die in der Süd verankerten Gruppen „Reisegruppe Ungemütlich“ und „Hansa Flotte“, die ihre kompletten Mitglieder aus dieser Region rekrutierten). Zwischenfälle mit den Herthanern blieben nicht aus (während es mit den Unionern zeitweise gar Kontakte gab, aber das ist eine andere Geschichte). Wichtig zu erwähnen dabei, dass die Hanseaten hier nicht die Opferrolle einer Sektion einnahmen, sondern fleißig mittels Reviermarkierungen, Angriffen und Überfällen die Situation anheizten. Im Jahr 2012 überschlugen sich die Ereignisse, an dessen Ende eine Messerklinge einen Rostock-Fan verletzte. Was das mit dem Spiel zu tun hat!? Zwei Jahre nach dem Spiel verschwand aus dem professionell- und alarmgesicherten Material-Container der Ostkurve die „Ostkurve Hertha BSC“-Fahne. Ultras und Polizei machten lange Gesichter, lief der Raub doch schnell und wohl geplant ab und so können sich die Berliner sicher sein, über einen unbekannten Zeitraum im Ablauf ihres Spieltagablaufes ausspioniert worden zu sein – kein schöner Gedanke. Lange Zeit war ungewiss, an welchen klebrigen Fingern sie ging, bis sich die Gerüchte mit dem Näherrücken der oben genannten Partie verdichteten. (mehr…)